Zurück aus dem Feld 2010

So, nachdem ich am Freitag zur Katastrophenschutzübung aufgebrochen bin (siehe Artikel „Ab ins Feld 2010“), bin ich heute um 17:00 Uhr zurück gekehrt.

Die Übung war schön, aber anstrengend. Am Freitag ging es um 18:30 Uhr  vom Volksfestplatz aus los, im geschlossenen Verband aus Feuerwehr, THW, BRK und Reservisten in Richtung Külsheim (der Zielort war zu diesem Zeitpunkt dann schon so weit durchgedrungen). Dort fanden wir einen aufgegebenen Truppenübungsplatz vor, der aber noch voll ausgestattet war. Als erstes belegten wir unsere Zimmer, hier z. B. ein Foto meines Bettes:

Schon während der Anfahrt gab es zwei technische Probleme an Fahrzeugen, darunter ein Unimog des THW, ausgerechnet der, der unser Essen enthielt.  So kam es dann dazu, dass wir um 20 Uhr anwesend waren, unser Essen aber erst um 22 Uhr kam.

Am Samstag war dann um 6:30 Uhr großes Wecken, um 7 Uhr war treffen zum Frühstück. Die Verpflegung von seitens des THW war wieder super gestaltet. Nach dem Frühstück begann dann bis ca. 12 Uhr eine Stationsausbildung mit 4 verschiedenen Stationen (eine pro HiOrg). Die rotierenden Gruppen hierfür wurden Hilfsorganisation-Übergreifend zusammen gestellt:

  • BRK: Abnehmen eines Motorradhelmes bei einem verunfallten Fahrer / anlegen des Stifneck
  • Feuerwehr: Technik und Methoden der Waldbrandbekämpfung
  • THW: Ziehen eines Fahrzeugs mit dem Greifzug
  • Reservisten: Hubschrauberkunde und erkunden eines Landeplatzes

Nachdem wir um ca. 12 Uhr mit dieser Stationsausbildung fertig waren, folgten unmittelbar danach, bis ca. 18 Uhr die Einsatzübungen, hierbei wurden uns ständig Einsätze von der Einsatzleitung zugeteilt, die abgearbeitet werden mussten. Wenn zwischendrin Zeit blieb, so wurde diese genutzt um die Fahrzeuge wieder aufzurüsten oder zu essen, das Mittagessen war Teil der Übung und wurde von der Fachgruppe Logistik des THW organisiert.

An Einsätzen für die Feuerwehr gab es (ich hoffe, ich vergesse hierbei keinen, Reihenfolge wird wohl nicht genau stimmen):

  • Brand eines Gebäudes mit mehreren zu rettenden Personen,
  • Unfall eines PKWs mit einer unbekannten Gefahrgut-Ladung (siehe Bild unten),
  • Flächenbrand mit mehreren Verletzten,
  • Autounfall (THW führte die Rettung der Personen durch, Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher).

Bei dem Gefahrgut-Einsatz war ich im Trupp, der die Dekontamination durchführte, hier ein kleines Bild davon 😉 :

War schön warm in dem Anzug…

Ja, um 17 oder 18 Uhr war dann alles vorbei mit Einsätzen, danach hatten wir Freizeit, später bekamen wir dann unsere seit längerer Zeit versprochenen Hüte mit der Aufschrift „Kat-S  Stadt Aschaffenburg“ ausgehändigt (davon stelle ich dann vll später auch noch mal ein Bild online). Wir hatten dann Freizeit bis zum Abendessen und nach dem Abendessen ging es dann ans Lagerfeuer, wo wir die KatS Übung ruhig ausklingen ließen.

Am Sonntag mussten wir dann erst um 9 Uhr aufstehen, nach dem Frühstück musste noch aufgeräumt werden, die Fahrzeuge wurden grob vorgereinigt und dann ging es wieder im Verband zurück nach Aschaffenburg.

Auf dem Volksfestplatz gab es dann noch ein Abschlussfoto und noch ein gemeinsames Mittagessen, bevor wir auf die Feuerwache fuhren, wo wir die Autos wieder einsatzbereit machten.

Mein Ergebnis: Eine super geplante Übung und eine gute Versorgung mit Essen durch die Logistikgruppe des THW.

Update vom 26.07.2010: Wollte den Eintrag gestern online stellen, hab aber nach dem Schreiben aus versehen auf „Speichern“ statt auf „Publizieren“ geklickt 😉 .

Tags: , , , ,

3 Responses to “Zurück aus dem Feld 2010”

  1. Florian sagt:

    Der Bericht auf den Internetseiten der Feuerwehr ist jetzt auch online

  2. […] Am 3.7.2010 habe ich dann meinem Blog zum 3. Geburtstag gratuliert. Am 16.7.2010 bestand ich erfolgreich meine Abschlussprüfung zum Fachinformatiker – Systemintegration vor der IHK Aschaffenburg. Ende Juli stand dann die 48h Übung des Katastrophenschutzes der Stadt Aschaffenburg in Kühlsheim an (Arikel am Anfang und Ende). […]

Leave a Reply

*