Das Ende von Google+ (zumindest teilweise)

Diesen Artikel gibt es als Podcast als OGG/Vorbis.

So, diesen Eintrag kann man sowohl allgemein sehen, als auch als Fortsetzung meiner unregelmäßigen „Social Media Reihe“, welche bisher aus den Posts „Jetzt twittere ich auch“ vom 24.09.2009, „Google+ – der Nachfolger von Facebook, Twitter & Skype?“ vom 04.07.2011 und „Blick auf meine Social Media Nutzung“ vom 03.12.2011 besteht.

Was geht dem Posts voraus? Nun, im oben genannten Post „Google+ – der Nachfolger von Facebook, Twitter & Skype?“ schrieb ich ja am Schluss:

Und wer weiß – vielleicht poste ich ja eines Tages einen Eintrag „Mein Umzug von Facebook zu GooglePlus“ oder so ähnlich ;-).

Diesen Umzug hat es nie gegeben. Sondern es sollte ganz anders kommen…
Wer seit dem 02.04.2019 beispielsweise die Google+ App in Android aufruft, dem zeigt sich folgendes Bild:
Screenshot Google+ Abschaltung

Als erstes muss ich vorausschicken, dass ich Google+ schon längere Zeit nicht mehr voll genutzt habe sondern nur noch sehr sporadisch einen Blick hineingeworfen habe (noch sporadischer wie ich dies bei Twitter tue). Leider, denn eigentlich war es sehr gut gemacht. Deshalb ist mir auch erst nicht aufgefallen, dass es dort schon länger Ankündigungen einer Abschaltung gab. Gelesen habe ich diese das erste mal Mitte oder Ende März und meine ersten Gedanken waren, dass dies wohl entweder ein Aprilscherz mit sehr langer Ankündigungszeit ist oder dass hier schon einmal auf das damals noch zur Abstimmung stehende Europäische Urheberrecht (welches mittlerweile ja leider vom EU-Parlament angenommen wurde, nun muss noch der Rat der Europäischen Union darüber abstimmen, was voraussichtlich am 15.04.2019 passiert, danach kann das ganze in Nationales Recht übernommen werden – oder hoffentlich auch nicht) vorgegriffen wird. Andererseits muss man natürlich sagen, dass gerade Google einer der Anbieter wäre, die sich die Entwicklung von Uploadfiltern leisten können und zum Teil schon ähnliches entwickelt haben. Und schlussendlich kommen sie um die Entwicklung eh nicht herum, allein schon für die ebenfalls von Google betriebene Plattform YouTube.

Nun gut, ich habe dann beschlossen, es nicht als Aprilscherz zu nehmen, sondern habe sicherheitshalber meine Daten einmal heruntergeladen (ein Prozess, der für die kleine Datenmenge übrigens relativ lange gedauert hat). Und das war auch eine gute Entscheidung – die Abschaltung kam tatsächlich…

Aber warum schreibe ich den Post jetzt eigentlich? Nun, ich dachte, es wäre nach den vorangegangenen Posts mal wieder ganz interessant, Bilanz zu ziehen:

  • Facebook: Nach und nach ist dieses Netzwerk wieder zu dem von mir am meisten genutzte geworden. Allerdings bin ich hier oft rein passiv unterwegs. Ich lese über die App mit, manchmal kommentiere ich auch. Vor allem während Veranstaltungen (Beispielsweise Hamradio, PMRexpo etc.) werden dann auch einmal Fotos gepostet. Hier bin ich auch Administrator der Seiten von Notfunk Deutschland und Schaffenburg e.V.. Die lange von mir genutzte Twitter-Facebook-Bridge, die Einträge von Twitter nach Facebook geschoben hat, funktioniert leider nicht mehr, so dass es dieses Einfallstor für viele Meldungen nicht mehr gibt.
  • Twitter: Längere Zeit das von mir am stärksten frequentierte Medium bin ich hier seltener unterwegs. Meist, wenn ich irgendwo auf etwas warten muss, schaue ich mal hier vorbei. Tweets gibt es auf jeden Fall wenn hier im Blog neue Posts erscheinen, ansonsten unregelmäßig mal etwas reingeschmissen, meist nur RT von vorhandenem. Vor allem auf Veranstaltungen tweete ich auch einmal Fotos. Hier habe ich neben meinem eigenen Konto auch noch das Konto von Notfunk Deutschland (@notfunk_dl), bei welchem ich Administrator bin, außerdem das Konto des NOC (Network Operation Center) von Schaffenburg e.V. (@schaffenburgNOC) und ein allgemeines Notfunk-Konto, welches dem AFCD (AmateurFunkClub Deutschland) gehört (@Notfunk) und auch durch Notfunk Deutschland mit Informationen befüttert wird im Zugriff.
  • Identi.ca: Den Dienst scheint es noch zu geben, somit gibt es vermutlich mein Konto auch noch, ich nutze ihn allerdings schon lange nicht mehr.
  • XING: Ursprünglich als reines Business-Portal geschaffen, nutze ich es teilweise für die Kommunikation mit Leuten, die ich nur dort habe. Außerdem gibt es in den Gruppen teilweise sehr interessante Beiträge. Allerdings habe ich leider oft die Zeit nicht, um regelmäßig zu schauen und leider zeigt mir die App nicht immer zuverlässig an, ob neue Nachrichten gekommen sind…
  • StudiVZ: Ich habe gerade nachgeschaut, gibt es tatsächlich noch, und mein altes Profil funktioniert auch noch – zuletzt aktualisiert 2016. Wahrscheinlich war das auch der Zeitpunkt, zu dem ich zuletzt eingeloggt war und das vmtl auch nur zur Aktualisierung des Profils (Wechsel zu PASS?).
  • Google+: Nun, darum geht es hier ja ;-). In den letzten Monaten (bzw. fast schon Jahren) habe ich dort hauptsächlich Links zu neuen Blogposts gepostet. Hier war es schöner wie Facebook & Co, da man das Vorschaubild auswählen konnte und die Seite nicht nur wie Facebook einfach das erstbeste Bild, welches auf der verlinkten Seite gefunden wurde genommen wurde. Ansonsten habe ich dort ehrlich gesagt relativ wenig gemacht. Ich bin also wahrscheinlich auch am Tod mit Schuld ;-).

Mal schauen, was sich hier noch so ergibt – Facebook konnte Twitter ja zum Glück nicht platt machen, ist aber auf dem dt. Markt mehr oder weniger Platzhirsch, während Twitter zum Nischenprodukt für technisch interessierte wurde. Klar wird es auch von anderen genutzt, vor allem viele Firmen und die meisten Politiker haben aber die Nutzung von Twitter immer noch nicht richtig verstanden und nutzen es als eine PR-Plattform, ohne auf Feedback zu reagieren.
Im Business-Bereich dürfte hingegen XING zumindest in Deutschland, wenn nicht im ganzen DACH-Bereich führend sein, während LinkedIN (stimmt, habe ich auch, nutze es allerdings nicht) in diesem Sektor weltweit führend sein dürfte.
StudiVZ ist zusammen mit MeinVZ noch ein letzter verbleibender Rest der VZ-Reihe (SchülerVZ (Schüler), StudiVZ (Studierende/Hochschulmitarbeiter/Allumni), MeinVZ (Allgemeines Netzwerk)) und dürfte im DACH-Bereich noch eine kleine, allerdings in meinen Augen schwindende Bedeutung haben. Vermutlich macht das EU-Urheberrecht ihnen dann endgültig ein Ende, womit die europäische Politik mal wieder erfolgreich eine europäische Firma („poolworks (Germany) Ltd.“) zugunsten einer amerikanischen Firma (Facebook) geopfert hätte. So sieht Interessenvertretung aus…

Schlussendlich noch die Frage, warum ich in der Überschrift „zumindest teilweise“ stehen habe – nun, Google+ wird es weiterhin geben, nur die Version für Privatkunden wurde abgeschaltet. Es gibt eine Google-Version für Vereine, Unternehmen etc., in der es neben anderen Diensten auch weiterhin Google+ gibt.

Autor: Florian

Blogger, parteiloser Pirat, Fachinformatiker, Selbstständiger, Feuerwehrmann, Funkamateur, Notfunker, Zivil- und Katastrophenschützer | Call: DG1IUK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*