PMRexpo 2019

Logo PMRexpoWie auch schon die letzten Jahre (siehe die Artikel zu 2016, 2017 und 2018) nahm Notfunk – Deutschland auch im Jahr 2019 an der PMRexpo  (der „Europäischen Leitmesse für sichere Kommunikation“, dieses Jahr mit dem Untertitel „Netzwerk sichere Kommunikation“) vom 26. bis 28. November 2019 teil.
Auch dieses Jahr hatte sich die Fläche wieder minimal vergrößert: von 4700 m² war sie auf 4900 m² angewachsen. Die Anzahl der Aussteller ist mit etwas über 230 Stück ungefähr gleich geblieben.

Abfahrt war am Montag, den 25.11.2019 fast noch mitten in der Nacht. Luca und ich fuhren von Aschaffenburg aus nach Mettmann, wo wir weiteres Material sowie Gudo, DO3NF aufnahmen. Eigentlich sollten wir den Mastanhänger MA-2 mitnehmen – allerdings war am Sonntag aufgefallen, dass der Anhänger leider einen Marderschaden erlitten hatte. Für die Reparatur war es zu kurzfristig.
Danach ging es ab nach Köln auf das Messegelände, dort trafen wir auf Rüdiger, DL1ITU, welcher aus Groß-Gerau mit der Mobilen Funkeinheit MF-2 zur Messe verlegt hatte. Hier konnten wir direkt einen Großteil des Messestandes aufbauen.
Nachdem der Stand fertig war, ging es erst einmal nach Düsseldorf einkaufen, danach ging es dann erst einmal zum Abendessen, einmal Schnitzel mit Bratkartoffeln. Danach ging es zur Löschgruppe Hubbelrath, bei der wir dankenswerterweise wie schon die letzten Jahre unterkamen.
Damit war der erste Tag schon vorbei.

Dann waren wir auch schon am Dienstag, 26.11.2019 – dies war der erste Messetag. Marsch vom Gerätehaus in Düsseldorf zur Messe in Köln. Der Kölner Ring stellte dieses Jahr kein Problem da. Heute stieß Ralf, DB5RAS von den Brandmeister-Jungs zu uns hinzu und baute noch einiges auf. Brandmeister und wir hatten dieses Jahr einen gemeinsamen Stand, unter anderem um zu zeigen, dass der Amateurfunk nicht nur „einfacher Sprechfunk“ ala CB ist, sondern auch große Digitalfunknetze betreiben kann.
Ein netter Kontakt entwickelte sich zum benachbarten Stand von der Authorisierten Stelle Digitalfunk NRW, die eine mobile Tetra-Basisstation ausstellten.
Weiterhin habe ich mir einmal einen größeren Überblick verschaffen können – ob es nun um Funkgeräte und Bedieneinrichtungen, Leitstellentische und -stühle, Gebäudefunkanlagen, komplette Einsatzleitwagen, Bodycams oder was auch immer ging – es war so ziemlich alles vertreten, was irgendwie mit Funk, Kommunikation oder ähnlichem zu tun hatte. Auch sehr nett war eine Standführung bei Hytera, die ja immer ein offenes Ohr für den Amateurfunk haben und von denen ich schon ein paar Geräte dastehen habe (DMR: 1x Handfunkgerät PD-785G (UHF), 1x Mobilfunkgerät MD-785GH (UHF), 1x Mobilfunkgerät MD-785 (VHF); für den Space beschafft: 1x Mobilfunkgerät MD-785 (UHF) für die Amateurfunkstation und für den Betriebsfunk im Space: 6x Handfunkgerät TC-700P, 2x Mobilfunkgerät TM-610)
Außerdem kam mir die Idee, mal zu schauen, ob mein seit einiger Zeit nicht mehr funktionsfähiges Tetra-Handfunkgerät MTP-850 defekt ist, oder ob das Problem am Akku oder der Ladestation hängt. Bei Motorola selbst wurde ich leider nicht fündig, allerdings bot mir WeTech netterweise an, mit einem vorrätigen Akku zu testen, ob das Gerät noch geht. Dieser Test verlief positiv, so dass ich mich nach einer Lademöglichkeit umschaute. Und siehe da – nachdem die meisten ausgestellten ELWs mir eine negative Antwort geben mussten, da meist SEPURA verbaut sind, bekam ich schließlich doch eine positive Antwort und die Information, dass ich mein Gerät dort in die Ladehalterung legen kann.
Abends folgte dann die am ersten Messetag übliche Come-Together-Party – dieses Jahr allerdings leider viel kleiner als die letzten Jahre. Statt Currywurst und Eintopf gab es dieses Jahr nur Brezeln.
Schließlich ging es dann wieder zurück nach Düsseldorf.

Und dann war auch schon Mittwoch, 27.11.2019 – der zweite Messetag. Wieder Marsch vom Gerätehaus zur Messe. Heute waren noch mehr Jungs von Brandmeister vor Ort. Der übliche Messeablauf ging los. Wieder viele male den Anhänger erklärt und nette Gespräche geführt. Man merkt von mal zu mal, dass sich die Leute mehr Gedanken über das „was wäre wenn“ eines größeren Problems im Digitalfunk machen. Dies nun nicht mehr nur in den Reihen der polizeilichen BOS – wie dies noch bei den ersten malen wahrnehmbar war – sondern auch immer wieder bei den nPol BOS.
Viel mehr wäre über den Messetag selbst nicht zu sagen.
Nach der Messe ging es nach Düsseldorf, dort fand im Gerätehaus der Löschgruppe Hubbelrath die Jahreshauptversammlung von Notfunk Deutschland statt.
Danach ging es, wie an einem dieser Tage üblich, zu dem in der Nähe befindlichen Restaurant „Zur Post“, bei welchem ich einen Grillteller genoss.
Dies war es dann eigentlich auch schon an diesem Tag, da wir am nächsten Tag wieder früh raus mussten – es wurde nur schnell schon einmal alles gepackt und zu den Fahrzeugen gebracht, was wir am nächsten Morgen nicht noch brauchten.

Dann kam auch schon der Donnerstag, 28.11.2019 – dritter und letzter Messetag. Das restliche Material in den Taschen verstauen und dann noch einmal KFZ-Marsch von Düsseldorf nach Köln. Noch einmal Messetag und du merkst langsam, wie viele Stunden du die letzten Tage gestanden hast.
Schließlich ging es dann schon kurz vor Messeende ab – Guido nach Mettmann zurück bringen. Danach fuhren Luca und ich über Köln (laut Googlemaps die schnellste Route – aber nur, wenn die anderen Verkehrsteilnehmer fahren könnten…) zurück in die Heimat.

Mein Fazit

Eigentlich könnte ich mein Fazit von letztem Jahr fast komplett übernehmen. Man sieht viel Technik – leider kann man sie sich zu 99% nicht leisten. Wie oben schon erwähnt, spricht man mit immer mehr Personen aus dem nichtpolizeilichen Bereich, die sich Gedanken über den Ausfall ihrer „normalen“ Infrastruktur machen und sich deshalb über den Bereich Notfunk informieren.
Außerdem ist es immer wieder interessant zu sehen, wie viele Leute sich auf einer solchen Messe als Funkamateure herausstellen.
Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung und wir haben natürlich für nächstes Jahr bereits zugesagt, wieder teilzunehmen.

Autor: Florian

Blogger, parteiloser Pirat, Fachinformatiker, Selbstständiger, Feuerwehrmann, Funkamateur, Notfunker, Zivil- und Katastrophenschützer | Call: DG1IUK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*