Google+ – der Nachfolger von Facebook, Twitter & Skype?

Diesen Artikel gibt es als Podcast als OGG/Vorbis, leider ist die Audio-Qualität nicht die beste; ich weiß nicht, woher das Hintergrundrauschen kam, konnte es auch nicht rausfiltern.

Vor einiger Zeit stellte Google sein neues Social Network mit dem Namen „GooglePlus“ vor. Erfahrung hatte Google ja vorher schon durch die Netzwerke Orkut und Buzz gesammelt, welche allerdings nicht viel Erfolg hatten. Orkut wird eigentlich nur in Brasilien und Indien groß genutzt um neue Bekanntschaften durch möglichst genaue Angaben zur eigenen Person zu machen. Google Buzz ist hingegen eine Erweiterung des E-Mail Dienstes Gmail, hierüber können die Benutzer Nachrichten, Bilder, Videos, Statusnachrichten und Kommentare austauschen.

Nun wollte ich mich eigentlich nicht für GooglePlus anmelden, da sich dies 1. noch in einer sehr frühen Testphase befindet und 2. ich Google-Produkten eigentlich sehr vorsichtig gegenüberstehe. Ich mache mir bei dieser Firma immer Sorgen über die Einhaltung des Datenschutzes.
Aber schon nach kurzer Zeit hatte ich viel positives gelesen. Außerdem hat GooglePlus eine sehr „nette“ Einrichtung um Mitglieder zu bekommen: wird ein Nichtmitglied zu einem „Kreis“ (eine der Organisationsgruppen die man hat um Kontakte abzulegen) hinzugefügt, so bekommt es alle Statusupdates, welche an diesen Kreis gehen per E-Mail. Dies kann man nur unterbinden, indem man sich bei GooglePlus anmeldet.
Also habe ich mich dann doch mal angemeldet und dachte, wenn ich schon angemeldet bin, kann ich mir die Sache ja auch mal anschauen. Mein erster Eindruck: eine sehr aufgeräumte Oberfläche, welche auch sehr viel moderner als Facebook aussieht. Ein weiteres Plus ist zur Zeit das Fehlen einer API für Spiele & Co, so dass man nicht ständig liest „User XY hat eine Frage über dich beantwortet, beantworte 10 Fragen über Freunde um seine Antwort zu lesen“ oder „User XY spielt jetzt Farmville“. Außerdem wirken die Datenschutzeinstellungen sehr viel übersichtlicher und einfacher als auf Facebook, ob sie das auch sind, werden wir dann im Alltagseinsatz sehen. Ein letztes Plus welches mir zum Thema Datenschutz einfällt ist, dass man bei jeder Nachricht vor dem Versand angeben muss, an welchen Kreis diese gehen soll (so etwas ähnliches war zwar unter Facebook schon mit Listen möglich, dies war aber viel komplizierter und wurde wohl nur von wenigen (so unter anderem mir ^^) genutzt).

Jetzt zu dem negativen Punkt: Es ist Google – deren erklärte Mission es schon immer war, Daten zu sammeln und alle Informationen weltweit verfügbar und nutzbar zu machen. Nun bekommen sie natürlich noch ein paar Informationen mehr. Früher haben sie die Namen der Personen, mit denen man geschrieben hat zu den E-Mail Adressen aus dem Gmail-Adressbuch bekommen, nun sieht Google über die Kreise auch noch, wie man mit den Personen in Verbindung steht.

Aber – Falls sich GooglePlus auch betreffend des Datenschutzes gut zeigt und sich die Funktion durch eine API nicht zu sehr verschlechtert, könnte es durchaus sein, dass GooglePlus ein Ersatz für Facebook, Twitter (Kurznachrichten werden schon sehr viele ausgetauscht) und auch Skype (durch einen integrierten Videotelefoniedienst) wird.
Und wer weiß – vielleicht poste ich ja eines Tages einen Eintrag „Mein Umzug von Facebook zu GooglePlus“ oder so ähnlich ;-).

 

Weiterführende Links:

Tags: ,

One Response to “Google+ – der Nachfolger von Facebook, Twitter & Skype?”

  1. […] hat sie mit dem Beitrag “Jetzt twittere ich auch” vom 24.09.2009, danach kam “Google+ – der Nachfolger von Facebook, Twitter & Skype?” am […]

Leave a Reply

*