Infostand der Piratenpartei am 19.09.2009

So, vorletztes Wochenende vor der Bundestagswahl und wir hatten wieder einen Infostand in Aschaffenburg. Da der Platz vor der City Galerie von einem Integrations-Stand belegt war, standen wir diesmal etwas weiter oben, an der B8/26 hinter der Bushaltestelle „Herstallturm“.

Wir haben 240 Piratensäbel an die Kinder verschenkt und haben einiges an Infomaterial an die interessierte Bevölkerung ausgegeben, weiterhin hatten wir noch interessante Gespräche mit den Direkt-Kandidaten der anderen Parteien.

Hier einige Bilder:

Da für den gleichen Tag ein Stand der NPD angekündigt war, waren natürlich auch jede Menge linksradikale unterwegs, diese haben sich dann erst mal am Stand der Linken konzentriert und es war soweit alles ruhig. Später ging dann das Gerücht um, dass der NPD-Stand vor das TUI-Reisebüro kommt, also keine 100 Meter von uns entfernt. Kurz später saßen dann die linksradikalen in unmittelbarer Nähe zu unserem Stand, sie hatten dabei Tische und Stühle dabei, die sie vor einem Café mitgenommen hatten (eigentlich hätte ja schon zu diesem Zeitpunkt die Polizei auftauchen müssen, da der Besitzer des Cafés dies wahrscheinlich sofort gemeldet hat).

Später zogen die radikalen dann ab und setzten sich ins Gebüsch vor der City-Galerie. Hier fingen sie dann an zu randalieren, zerstörten die Tische und Stühle sowie Wahlplakate. Mehrere Personen verständigen die Polizei, die dann auch nach ca. 15-20 Minuten mit 3 Streifenwagen eintraf. Die Personalien wurden festgestellt und das wars dann auch schon (abgesehen von Einzelfällen wo z. B. eine Person durchsucht wurde) – sollte die Polizei mittlerweile nicht genug sensibilisiert sein, auf solche Lagen schneller zu reagieren?

Tags: , , , , ,

15 Responses to “Infostand der Piratenpartei am 19.09.2009”

  1. Jack Sparrow sagt:

    hallo.
    Schade, dass ich in deinem aktuellen Infostand der Piraten, und auch in den letzten nichts zu den sich verschärfenden Anschuldigungen gegen Jörg Tauss lesen konnte.Dabei spielt es für potenzielle Wähler bestimmt eine Rolle, eine Stellungnahme der Partei zu dieser heiklen Angelegenheit lesen zu können.Also: Wie steht die Piraten-Partei zu der Anklage der Karlsruher Staatsanwaltschaft gegen ihr Mitglied Jörg Tauss?

  2. Stefan sagt:

    Ist aber eine nette Doppelbedeutung^^.

    Mit Infostand ist nicht der aktuelle Stand der Informationen genannt, sondern ein Informationsstand 🙂 hoffe, das ist klarer geworden.

  3. QuixX sagt:

    Wieviel sind zu Euch an den Stand gekommen und haben Euch begrüßt mit: „Ah, die KFP“?

    • Florian sagt:

      @QuixX: Ich weiß es nicht aber es waren von Anfang an nicht viele und es werden von mal zu mal weniger hab ich das Gefühl; langsam scheint durchgedrungen zu sein, dass es uns nicht um sowas geht und wir ja für die Bekämpfung von Kindesmissbrauch stehen.
      Allerdings hatten wir dieses mal eine kleine Gruppe da, die meinten dass die Internetsperre von rechtsradikalen Seiten ja richtig wäre, während linksradikale Seiten – naja was ist daran denn schlimm? Das kann man ja eindeutig nicht vergleichen… die wollte gar nicht zuhören wie wir erklärt haben, dass radikal radikal bleibt, egal ob links oder rechts.

  4. barely legal sagt:

    OH NEIN… Die Piraten lassen sich jetzt schon auf das Text-Niveau der NPD-Nazis runter…
    Die Tische und Stühle waren mit einem Zettelverziert auf dem stand “zu verschenken“, somit war es von den Personen kein diebstahl.

    Naja was kann man von einer relativ unpolitischen Partei mit seinen noch unqualifizierteren Anhängern schon erwarten…
    Am ende arbeitet ihr doch eh nur mit Naziblättern zusammen…

    • Florian sagt:

      @barley legal: Also,
      1. warum sollten wir uns aufs Nazi-Niveau runterlassen?
      2. dass die Tische geklaut waren, hab ich von dem übernommen, was die Linken uns vorher gesagt hatten, hab es aber nicht weiter geprüft.
      3. relativ unpolitisch und unqualifiziert? In unseren Kernaufgaben sind wir sehr wohl qualifiziert…
      4. Naziblätter? Warum bringst du uns ständig mit Nationalsozialisten in Verbindung?

  5. Simon sagt:

    Hiho,

    war am Samstag leider nicht dabei, aber was ich gehört habe war schon der Hammer. Noch schlimmer finde ich dann noch diese unfähigen Behauptungen hier!

    Radikalismus (egal ob links oder rechts!) ist einfach – um es auf den Punkt zu bringen – beschissen!
    Verstehe dann auch nicht, dass wir als Nazis bezeichnet werden, nur weil wir uns gegen Radikale äußern.
    Ich denke wir sind uns einig, dass die Gedankengänge der Rechten indiskutabel sind. Trotzdem ist es kein Grund sich als links gerichteter auf deren Niveau herabzusetzen. Darüber hinaus denke ich nicht, dass die Partei „Die Linken“ solche Taten wie am vergangenen Samstag für gut heißt. Ebenso sollte man sich vorher überlegen, ob man als Linker jeden Kritiker gleich als Nazi bezeichnet. Und zu unseren angeblich unqualifizierten Anhängern kann ich nur sagen:
    Immerhin haben wir es nicht nötig, mit Gewalt und Pöpeleien auf uns aufmerksam zu machen.

    Zu den Anschuldigungen bezüglich der Netzsperren und Herrn Tauss will ich garnicht viel sagen, jedoch soviel:
    – 1. Herr Tauss gilt solange als Unschuldig bis seine Schuld bewiesen sein sollte. Und hier sollen die Gerichte urteilen. Zum Glück haben wir in Deutschland ein Grundgesetz, welches eben klar aussagt, dass man erst mit einem rechtskräftigem Urteil als Schuldig gesprochen werden kann. Wo kämen wir da auch hin, wenn jeder, gegen den Ermittelt wird, als Schuldig abgestempelt wird obwohl sich eventuell ergibt, dass die Person tatsächlich unschuldig ist
    – 2. Wir, die Piratenpartei, sind gegen Kinderpornographie, aber auch gegen Netzsperren. Opfer von Vergewaltigern und Pädophilen wird viel mehr geholfen, wenn man gegen die Täter vorgeht und es somit garnicht erst zu einer Vergewaltigung kommt. Die Netzsperren helfen hier in keinster Weise!

    Viele Grüße

    Simon

  6. bleistift sagt:

    es gibt hier vers. punkte die mich wahnsinnig machen.

    1. wie bereits erwähnt die tische und stühle waren geschenkt.
    wenn die npd in ihrer stellungnahme vom 19. sie als geklaut bezeichnet und du 3 tage später das ebenso tust, dann liegt er verdacht des abschreibens irgendwie in der luft.

    2. selbst wenn dies nicht der fall war – kann ja durch aus sein – und dir das ein „linker“ oder die „linken“ zu getragen haben. dann brauchen wir hier mal eine strikte differnzierung, bitte schön. wer sollte denn deiner meinung nach links sein? die partei die linke? sie ist es nicht ! menschen die besoffen randalieren? die sind es nicht. man könnte munkeln es haben dir nun doch eher die „rechten“ zugetragen.

    3. dass die vermeintliche aufregung um die npd bei euch auf desinteresse oder gar verwunderung stößt verwundert mich ganz und gar nicht. wie kann man nur – selbst zu so gelobten wahlkampfzeiten – einen vize verteidigen der der jungen freiheit ein interview gibt. blanke naivität seiner seits kann das nicht gewesen sein. und das ist ja nicht der erste kontakt eurer seits mit rechts. ihr habt ja auch schon neue heimaten für holocaustleugner und sonstigen dreck geboten.

    wenn ihr das nicht veröffentlicht, wär das zensur.
    die firma dankt.

  7. NPD-Aschaffenburg sagt:

    Liebe Vertreter der Piratenpartei,

    wir wissen, daß Ihr in keinsterweise mit unserer Partei sympathisiert. Umgekehrt gäbe es gewisse Überschneidungen, seitens des Kampfes gegen den Überwachungsstaat. Aber, da Ihr eben eine willkommene Rechtsvertretung für an Pädophilie kranken Menschen seid, kann es da von unsrer Seite auch keine Annäherungstendenzen geben.

    Soweit vorweg.

    Die Kommentare hier zeigen, daß man sich in diesem Staat gegen die nationale Opposition auslassen kann, wie man will. Auch Sprüche wie „Nazis in die Tonne treten“, seitens der Jusos, werden von niemandem als menschenrechtswidrig erkannt, was eine erschreckende Gewalttoleranz gegenüber uns verrät.

    Wir bevorzugen verbale Auseinandersetzungen und sind im Vergleich zu sogenannten „antifaschistischen“ Bewegungen dazu auch in der Lage.
    Man kann gerne unsere Seite besuchen: http://www.npd-aschaffenburg.de

    Was die Kommentare desweiteren zeigen, ist der gehirngewaschene Geisteszustand der Mitläufer unseres Systems: wehe, du stellst die Wirklichkeit so dar, wie sie ist, dann bist du auch ein „Nazi“.

    Liebe Vertreter der Piratenpartei hier im Landkreis,
    bewahrt Euch Eure freie Sichtweise!

    Mit freundlichen Grüßen

    Eure NPD-Aschaffenburg

  8. Nazis in die Tonne treten sagt:

    Faschismus und Rassismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!
    Nazis in die Tonne treten ist also mehr als legitim ihr Flachbrazen der NPD Aschaffenburg.

    Euch und eure menschenverachtende Propaganda will kein Mensch und ihr habt das ja auch schon ein Stück weit eingesehen, denn ihr hattet ja buchstäblich die Hosen voll am Samstag in der Innenstadt!

    Kein Fußbreit den Faschisten!

  9. Stefan sagt:

    Also Jungs, bitte mal ein bisschen sachte hier.

    Das ist kein offizielles Blog der Piratenpartei, sondern ein privates Blog von Florian. Es wäre sicher nett, wenn ihr eure Grabenkriege woanders ausfechten würdet, ok?

    Die Piratenpartei wird sich sicher nicht von linksextremen Gedankenpolizisten oder rechtsextremen Menschenverachtern „entern“ lassen. Wie Simon und Florian schon gesagt hat, Extremismus ist grundsätzlich abzulehnen.

    Und deswegen sind solche Sätze wie „Nazis in die Tonne treten“ völlig legitim und natürlich von der Meinungsfreiheit gedeckt.

    Was nicht gedeckt ist, ist Beleidigung und Unterstellung. Die Unterstellung der NPD, wir würden Pädophilie befürworten würden, könnte durchaus strafrechtlich relevant sein.

  10. Florian sagt:

    Also, bevor ich für diesen Eintrag die Kommentare schließe, damit die Diskussion sich nicht endlos hinzieht will ich nur mal folgendes sagen:
    1. @bleistift: ich muss Kommentare nicht freigeben, diese werden automatisch freigegeben und von mir nicht gelöscht. Ausnahme: gelöscht werden Kommentare mit strafbarem Inhalt; außerdem werden Kommentare auf die bestimmte Regeln zutreffen automatisch vom Spamfilter zurückgehalten und ich muss sie manuell freigeben (oder eben löschen wenn es wirklich Spam ist, was oft genug der Fall ist).
    2. Nochmal an Bleistift: Linke sind für mich in dem Fall linksradikale, in dem Fall einige randalierende Jugendliche, die sich zu den linken Zielen bekennen
    3. @NPD-Aschaffenburg: Bitte diese Unterstellung lassen, wir unterstützen durchaus keine Pädophilie, wir sind strikt dagegen.
    4. Zu dem Interview unseres Stv. Bundesvorsitzenden: Die viel diskutierte Zeitschrift ist nicht verboten und warum sollten wir die Leser nicht auch über unsere Ziele informieren? Andreas hat sich darin ja deutlich von rechten Parteien distanziert.